Blog post

Hannover – Tipps für schöne Tage in der niedersächsischen Hauptstadt

1. Juni 2018mintmornings

 

Hannover steht wohl kaum auf Platz 1 der Städte in Deutschland, die man unbedingt bereisen möchte.
Auf mich machte die Stadt im Vergleich zu Berlin, Hamburg oder München immer einen eher zurückhaltenden, ruhigen und unscheinbaren Eindruck.

Dennoch lebe ich seit einiger Zeit in Hannover und falls ihr euch für die Hauptstadt Niedersachsens interessiert oder aufgrund von Bekannten, aus geschäftlichen Gründen oder als Reisezwischenstopp einige Zeit in Hannover verbringt, habe ich in diesem Beitrag ein paar Tipps für euch, wie ihr euren Aufenthalt möglichst angenehm und aufregend gestalten könnt!

 

Das neue Rathaus und dem Bogenaufzug

Das in meinen Augen schönste Gebäude Hannovers ist das derzeitige Rathaus (siehe Bild).
Angrenzend an den Maschpark, der mit seinen grünen Wiesen und dem Maschteig gerne Kulisse für Hochzeitsfotos ist, steht das wunderschöne Gebäude mit der tollen Fassade.
Auf der Rückseite mit Blick auf den Maschteig gibt es ein kleines Café, in dem ihr verweilen und eine Tasse Kaffee trinken könnt.
Alternativ könnt ihr auch eine Führung durch das Rathaus buchen oder mit dem Aufzug auf die ca. 97m hohe Kuppel mit Aussichtsplattform fahren, von der ihr einen Blick über die Stadt erhaltet.
Die Fahrt mit dem Aufzug kostet 3,50€ für Erwachsene (ermäßigt und für Kinder 2€), die Rathausführung liegt bei 6€ (ermäßigt 5€).
Weitere Infos findet ihr auf folgender Seite:
Visit-Hannover

 

Der Maschsee

Sicherlich der bekannteste See Hannovers und schräg gegenüber vom Maschpark.
Der Maschsee wird von Hannoveranern gerne und oft aufgesucht. Sobald die Wolken der Sonne ein wenig Raum geben, findet man hier reichlich Fußgänger, Fahrradfahrer und Inliner.
Einmal im Jahr im Sommer findet das Maschseefest. Neben ein wenig Musik- und Unterhaltungsprogramm gibt es hier vor allen Dingen einen Haufen Ess- und Trinkbuden.
Der Maschsee ist an einem Ufer begradigt und verläuft hier parallel zur Straße, die gegenüberliegende Seite ist in meinen Augen die schönere und wesentlich naturbelassener.
Am unteren Ende des Maschsees befindet sich das  Aspria Hannover, ein schickes Fitnessstudio mit Wellnesslandschaft, sowie das Maschsee Strandbad mit einem Zugang zum Maschsee.

Hannover Herrenhäuser Gärten

Die Herrenhäuser Gärten

Das wohl bekannteste Markenzeichen Hannovers sind die Herrenhäusergärten. Daher möchte ich diese Attraktion kurz erwähnen, obwohl ich selbst noch nie dort war.
Weitere Infos findet ihr daher hier.

 

Stadtteil Hannover-Linden

Linden könnte man vielleicht am ehesten als „Trend-Stadtteil“ in Hannover bezeichnen.
Hier haben viele Studenten und Künstler gelebt und der ursprünglich etwas runtergekommene Stadtteil wurde mit der Zeit immer schöner und hipper.
Es gibt nette Cafés und Restaurants und kleine, unabhängige Geschäfte.
Wenn ihr die kleinen Seitenstraßen entlang spaziert, könnt ihr zum Teil wirklich sehr schöne Häuser ansehen.
Für mich ist Linden einer der charakterstärkeren Stadtteile Hannovers und daher einen Besuch wert.

 

Altstadt Hannover Häuser


Die Altstadt Hannovers

Klein, aber schön und gemütlich ist die Altstadt von Hannover.
Hier gibt es nicht unbedingt etwas Spektakuläres zu sehen, aber ihr findet viele kleine Restaurants und Cafés und könnt dort schön verweilen.
Auch für einen Spaziergang bietet sich die Altstadt mit ihren kleinen Häuschen an.
Einen geführten Rundgang durch die Altstadt könnt ihr hier buchen.

 


Günstige Stadtrundfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn ihr günstig ein bisschen mehr von der Stadt sehen wollt, dann bietet es sich an ein Tagesticket für die Zone 1 zu kaufen und mit dem Bus die Stadt zu erkunden.
Hier bietet sich z.B. die Linie 100 bzw. 200 an, die einmal im Kreis rund um das Zentrum fährt.
Das Busnetz ist in Hannover gut ausgebaut und mit dem Tagesticket könnt ihr auch Gebrauch der Straßen-/U-Bahnlinie machen.

 

Ein paar Empfehlung für hungrige Mägen

Für Liebhaber von Franchise-Modellen empfehle ich gerne das Vapiano (direkt am Bahnhof und in der Innenstadt) oder das Dean&David (einmal in der Innenstadt und einmal in der List).
Für den schnellen Hunger gibt es leckere Pommes bei „Pommesglück“ in der Niki-de-Saint-Phalle-Promenado in der Innenstadt. Hier habt ihr auch eine große Auswahl an verschiedenen Soßen.
Solltet ihr in der Südstadt unterwegs sein und Lust auf eine Pizza haben, so empfehle ich euch das „Pizza Unica“ an der Ecke Marienstraße/Berliner Allee. Dort habe ich die bisher beste Pizza in Hannover gegessen.
In Hannover sprießen gerade überall Buger Läden aus dem Boden. Ich selber habe noch keinen dieser Läden getestet, allerdings habe ich sehr viel Gutes über das „Kuhnstwerk“ gehört, welches ihr in Innenstadt-Nähe findet.

Wart ihr bereits einmal in Hannover?
Wie hat es euch in der Hauptstadt Niedersachsens gefallen und habt ihr weitere Tipps oder Empfehlungen für einen schönen Aufenthalt?

 

*Unbezahlte Werbung, da Empfehlung/Verlinkung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Prev Post

Vegane Orangen Mango Smoothiebowl

Rezept Orangen-Mango-Kokosnuss Smoothiebowl

4. Mai 2018

Next Post

Frau mit Kopfhöhrern

Blinkist Review - Sachbücher für Menschen mit wenig Zeit

3. Juni 2018

Diese Website nutzt Cookies, um die Nutzung der Seite zu personalisieren und zu optimieren und die Website Nutzung zu analysieren. Durch die Nutzung der Website stimmst du dieser Speicherung zu. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung: https://www.mintmornings.de/datenschutz/ Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung: https://www.mintmornings.de/datenschutz/

Schließen